Mit dem Snowboard USA und Kanada rocken

USA: Snowboardpisten der Extraklasse

Während bei einigen Skiresorts die Auswahl an Pisten und Freeride-Möglichkeiten sehr begrenzt ist, stellen wir hier die absoluten Favoriten der Snowboardfahrer in den USA und in Kanada vor. Diese zeichnen sich allesamt durch besondere Vorzüge aus.

Die Pisten rund um den Mammoth Mountain in Kalifornien sind vielleicht die empfehlenswertesten für Snowboardfahrer in den gesamten Vereinigten Staaten. Mehr als zehn Freestyle-Parks und zahlreiche Pisten sowohl für Anfänger als auch für Profis sorgen für ein großes Angebot an Möglichkeiten, sich auszutoben.
Ein weiteres Skigebiet, das als Paradies für Snowboarder angesehen werden darf, findet sich in Vail, mitten in Colorado. Die Rocky Mountains sorgen in und um Vail für eine Vielzahl an Pisten der Extraklasse.

Zusätzlich stehen einige Funparks mit Halfpipes bereit, die gern genutzt werden. Ein weiterer Anlaufpunkt für alle Snowboardfahrer in den USA ist das Squaw Valley Resort westlich vom Lake Tahoe in Kalifornien. Das Resort gehört zu den Lake Tahoe Skigebieten und hält alles bereit, was Snowboarder sich wünschen: Fünf fantastische Parks, Freeride-Möglichkeiten und zahlreiche Pisten für jede Anforderung, vom Anfänger bis hin zum Profi.

Auch im Jackson Hole Skiareal in Wyoming kommen Snowboard-Fans auf ihre Kosten. Freeriding ist hier ebenso beliebt wie das Boarden auf den Pisten. Insbesondere geübte Snowboarder werden hier glücklich, denn ein Großteil des Terrains ist anspruchsvoll. Anfänger hingegen finden ein eher kleines Angebot an Pisten für sich vor.

Bilder:
© Stunt: Adam Greenberg / Tourism Jasper
© Familie: Roger Baydock
© Snowboarderin: Trey Clark / Yosemite Experience

Mit dem Snowboard Kanada erleben

Ähnlich wie in den USA können mit dem Snowboard Kanadas spektakulärste Berge erklommen werden.

Ganz vorne auf der Liste findet sich – wie auch bei Skigebieten – Whistler Blackcomb. Das riesige Skireal nördlich von Vancouver verfügt über Pisten und Freeride-Gebiete für jedes Könner-Level. Ein einzigartiger Funpark mit Pipes lockt zudem Besucher aus nah und fern an. Zu beachten ist, dass Whistler Blackcomb gerade um die Weihnachts- und Osterfeiertage besonders gut besucht wird und Wartezeiten anfallen können. Am besten ist es also, abseits der Ferientermine die Pisten zu nutzen.

Auch das Big White Skigebiet eignet sich hervorragend für einen Besuch mit dem Snowboard. Freerider finden ein großes Gelände vor. Die zahlreichen Pisten zeichnen sich neben hoher Schneequalität vor allem dadurch aus, dass sie im Vergleich zu größeren Skiresorts nicht überfüllt sind und man in der Regel den gesamten Tag über die Hänge der Berge boarden kann.

Im Banff Nationalpark lässt es sich mit dem Snowboard besonders gut rund um den Lake Louise fahren. Auf vier Berghängen können Snowboard-Enthusiasten mitten in den kanadischen Rocky Mountains große Areale für Freerides und Freestyle nutzen. In und um Lake Louise finden sich großartige Naturszenerien und gute Voraussetzungen für Wintersport.

Das Nachtleben hingegen ist sehr begrenzt. Wer also auf ein großes Angebot an Après Ski-Partys hofft, ist in größeren Orten besser aufgehoben.

Wenn der Winterurlaub in einem dieser Skigebiete gebucht wird, ist auf jeden Fall eines sicher: Mit dem Snowboard sind Sie dort genau richtig und werden nicht nur auf spektakuläre Pisten, sondern auch auf großzügige Unterkünfte mit freundlichem und serviceorientierten Personal treffen. Überzeugen Sie sich selbst!

Bilder:
© Panorama: Marmot Basin
© Pulverschnee: Aspen
© Boardslide: Aaron Dodds /Vail Resorts

Hier geht es zur Suche von CU | Ski!