Big White

Massenhaft Pulverschnee und tolle Voraussetzungen im Skigebiet Big White

Der kanadische Pulverschnee gilt für viele Experten als das Maß aller Dinge, wenn es um die Frage geht, wo sich die besten Voraussetzungen für einen Skiurlaub finden lassen.

Jener Pulverschnee sorgt dafür, dass das Skigebiet Big White im Westen von Kanada mit über sieben Metern pro Jahr zu einem der gefragtesten Skiresorts des Landes avanciert ist. Aufgrund der hervorragenden Voraussetzungen für alle Ski- und Snowboardfahrer, der Infrastruktur des Ortes und den zahlreichen unterschiedlichen Pisten eignet sich ein Besuch in Big White für jeden Wintersportler – ganz gleich, ob Anfänger oder Profi.

Ski-Funpark und zahlreiche Pisten im Skigebiet Big White

Insgesamt sind es rund einhundertzwanzig Skipisten, die zum Skifahren in Big White zur Auswahl stehen.

Von ihnen sind knapp zwanzig Prozent optimal für Anfänger und Skiläufer mit wenig Erfahrung geeignet. Über fünfzig Prozent der Pisten sind wunderbar für Fortgeschrittene nutzbar und Experten kommen auf über zwanzig Prozent der Pisten auf ihre Kosten. Für Kinder und Teenager werden zahlreiche Anfängerkurse angeboten – zum Großteil kostenlos.

Neben den klassischen Abfahrten auf den Hängen des Big White Mountain haben Snowboard- und Skifahrer im Telus Park die Möglichkeit, zahlreiche Rampen und Pipes zu nutzen.

Auch für Skilangläufer findet sich in Big White ein sehr gutes Terrain.

Sowohl auf jenen Strecken, als auch auf den abgesteckten Pisten auf den Hängen herrschen perfekte Bedingungen und eine einmalige Atmosphäre – verursacht durch die sogenannten „Ghost Trees“. Diese nehmen unter dem Schnee skurrile Formen an. Sechzehn Lifts sorgen für einen zügigen Wiederaufstieg und dafür, dass sich alle Wintersportler gut auf den Berghängen verteilen können. Dementsprechend sind im Skigebiet Big White keine langen Wartezeiten notwendig.

Die Unterkünfte in Big White liegen zum Teil in direkter Nähe zum Skiareal, sodass Ski-in-Ski-out vielerorts möglich ist, wodurch weite Anfahrtswege entfallen. Die Hotels und Lodges bieten ausreichend große, komfortable Zimmer und einen – für Kanada üblichen – unvergleichlichen Service, der bei Fragen oder Problemen jederzeit äußerst hilfreich sein kann. Auch für das kulinarische Wohl ist ausreichend gesorgt. Nach einem langen Tag beim Skifahren in Big White laden mehrere Bistros und Restaurants zum Verweilen ein und haben eine große Auswahl an Speisen und Getränken parat. Auch sonst lohnt sich der eine oder andere Spaziergang durch das Big White Village: In den Bars und Cafés lässt es sich gut aushalten und der eine oder andere Shop hat Interessantes zu bieten.

Bilder:
© Im Pulverschnee, Village: Big White Ski Resort
© Snowghosts: Matthew Butterworth

Anreise aus Kelowna oder Vancouver

Für eine möglichst entspannte Anreise empfiehlt sich ein Flug nach Kelowna.

Die Stadt liegt knapp fünfundvierzig Fahrminuten von Big White entfernt und wird von zahlreichen kanadischen und amerikanischen Metropolen aus angeflogen.

Auch für Shopping-Möglichkeiten oder eine noch größere Auswahl an Restaurants bietet sich eine Tour nach Kelowna an.

Supermarkt-Einkäufe können tagsüber jedoch auch im Big White Village getätigt werden.

Wer während des Skiurlaubs eine Metropole entdecken möchte, kann sich auf den Weg nach Vancouver begeben.

Eine Flugstunde von Kelowna oder knapp viereinhalb Autostunden trennen Big White von der westkanadischen Großstadt, die das ganze Jahr über viele Attraktionen und Sehenswürdigkeiten für ihre Besucher bereit hält.

Überzeugen Sie sich selbst vom feinen Pulverschnee, den vielfältigen Ski- und Snowboard-Möglichkeiten und dem unvergesslichen Feeling eines Skiurlaubes in einem typischen kanadischen Skiresort.

Bilder:
© Snowboarder, Sprung: Big White Ski Resort

Skiurlaub in den USA und Kanada
Jetzt teilen: