Squaw Valley und Alpine Meadows

Kalifornische Sonne im Skigebiet Squaw Valley / Alpine Meadows

Kalifornien ist bekannt für sein gutes Wetter, lange Strände, Metropolen wie Los Angeles und San Francisco und für seine atemberaubenden Landschaften.

Doch der US-Bundesstaat hat noch weitaus mehr Qualitäten – und die lassen sich unter anderem am Lake Tahoe im Sierra Nevada-Gebirge finden. Zwischen sechs Berggipfeln erstrecken sich zwei benachbarte Skigebiete, die nicht nur geschichtsträchtig sind, sondern zu den größten Skiarealen der gesamten USA zählen. Squaw Valley und Alpine Meadows heißen sie – und sie sind der Grund, warum Kalifornien nicht nur durch zahlreiche Sonnenstunden, sondern auch durch große Mengen Schnee punkten kann.

Olympisches Feeling und tolle Aussichten

Die Voraussetzungen für Ski-Fans könnten im Skigebiet Squaw Valley kaum besser sein:

Das Areal ist nicht nur von beachtlicher Größe, sondern verfügt auch über olympische Vergangenheit. 1960 haben die olympischen Skiwettkämpfe nämlich an jenem Ort stattgefunden, der heutzutage jeden Winter eine beliebte Anlaufstelle für Skiurlauber ist. Das Skigebiet Squaw Valley breitet sich auf über einhundertachtzig Pisten aus, von denen rund fünfzehn Prozent für Ski-Anfänger ausgelegt sind.

Fünfunddreißig Prozent der Skipisten eignen sich optimal für Fortgeschrittene und erfahrene Ski-Profis können sich auf fast fünfzig Prozent der Pisten – also über eine unglaubliche Auswahl von fast einhundert Streckenabschnitten – freuen. Somit finden insbesondere diejenigen, welche die anspruchsvollsten Pisten befahren möchten, ein beinahe einmaliges Angebot.

Nur wenige hundert Meter Luftlinie entfernt erstreckt sich mit dem Alpine Meadows Skiresort ein weiteres attraktives Skigebiet.

Dort warten abermals knapp einhundert Pisten, von denen rund fünfundzwanzig Prozent für Anfänger, vierzig Prozent für mittelgute Skifahrer und fünfunddreißig Prozent für Ski-Experten optimiert sind.

Mit dem Auto dauert die Strecke zwischen den beiden Skigebieten knapp zehn Minuten. Da das Skifahren in beiden Arealen mit dem selben Skipass möglich ist, bietet es sich definitiv an, alle Berghänge ausgiebig zu nutzen. Im Alpine Meadows Skigebiet lohnt sich insbesondere der Blick von den Berghängen auf den nahegelegenen Lake Tahoe. Zusätzlich befindet sich in Alpine Meadows ein Funpark, in dem auch Snowboarder ein Angebot an Pipes und Rampen finden.

Bilder:
© Skifahrer: Hank de Vre

Lake Tahoe und San Francisco entdecken

Ein Dutzend Unterkünfte bietet in Squaw Valley eine große Auswahl an geräumigen, komfortablen Zimmern an.

Viele jener Hotels und Lodges liegen in direkter Nähe zu den Berghängen, sodass Ski-in-Ski-out vielerorts möglich ist und es vom Frühstückstisch bis zu den Lifts in Squaw Valley oftmals nur wenige hundert Meter sind.

Insgesamt stehen 30 Lifts und Bahnen zur Verfügung, die für ein schnelles Erreichen der Gipfel ohne lange Wartezeiten sorgen. Im Ort befinden sich neben den Unterkünften zahlreiche Restaurants, Cafés und Pubs, sodass für die Abende nach langen Pistentagen ausreichend Ausgehmöglichkeiten vorhanden sind. Auch ein Ausflug nach Tahoe City, das knapp fünfzehn Fahrminuten entfernt und direkt am gleichnamigen See gelegen ist, bietet sich an.

Die Anreise empfiehlt sich von den Metropolen San Francisco (knapp drei Autostunden entfernt) oder Sacramento (zwei Autostunden).

Insbesondere San Francisco ist das gesamte Jahr über einen Besuch wert und begeistert seine Besucher nicht nur aufgrund der monumentalen Golden Gate Bridge.

Überzeugen Sie sich selbst von der Mischung aus sommerlichen Temperaturen in der Region, sowie von den Schneemengen und tollen Skimöglichkeiten in diesen unvergleichlichen Skiresorts.

Bilder:
© Lodge: North American Hosts


Skiurlaub in den USA und Kanada