Telluride

Optimaler Schnee für Skifahrer und Snowboarder im Skigebiet Telluride

Einst galt Telluride als Minenstadt, in der tausende Menschen vor über einhundert Jahren ihr Glück suchten.

Heute locken die Berghänge im Südwesten Colorados all jene an, die den feinen Pulverschnee im Skigebiet Telluride genießen und nutzen wollen. Und dazu gibt es allen Grund. Denn auf den knapp einhundertdreißig Pisten des Resorts sorgt die trockene Luft der Region für eine optimale Schneequalität, die bei Skifahrern und Snowboardern überaus beliebt ist. Die mehr als acht Meter Schnee, die in Telluride pro Winter fallen, verzaubern die Berghänge in eine traumhafte Winterlandschaft.

Skispaß in viertausend Metern Höhe im Skigebiet Telluride

Knapp eintausendvierhundert Höhenmeter sind es, die die Pisten im Skigebiet Telluride ins Tal herunter führen.

Der höchste befahrbare Punkt des Skigebietes liegt mit über viertausend Metern in einer atemberaubenden Höhe. Am Fuße des Gebirges finden vor allem Ski-Anfänger Pisten vor, die für sie optimal geeignet sind. Knapp fünfundzwanzig Prozent der Pistenabschnitte sind es, die für Anfänger und Wiedereinsteiger ausgelegt sind.

Skifahrer, die etwas sicherer unterwegs sind, können rund fünfunddreißig Prozent der Strecken erobern und tolle Aussichten genießen.

Besonders attraktiv ist das Skigebiet Telluride für alle, die sich absolut sicher auf Skiern bewegen und auf der Suche nach anspruchsvollen Pisten sind.

Zahlreiche schwarz markierte Abschnitte sind für Ski-Profis abgesteckt – insgesamt rund vierzig Prozent.

Freerider kommen in den Genuss einiger Tiefschnee-Abfahrten. Und auch für Snowboarder lohnt sich der Urlaub in Telluride, denn drei Funparks haben einiges für passionierte Boarder zu bieten. Allgemein gilt: Je höher, desto anspruchsvoller und steiler fallen die Pisten aus.

Durch die enorme Höhe und das so gut wie durchgehend sonnige Wetter bietet sich schon bei der Gondelfahrt den Berg hinauf ein toller Panoramablick. Insgesamt sorgen sechzehn Lifts dafür, dass der Aufstieg bzw. die Fahrt auf die Berghänge schnell erfolgt.

Generell fallen Wartezeiten beim Wideraufstieg eher selten an. Das Skigebiet Telluride hat sich zwar vom Insidertipp zu einem etablierten Skiresort entwickelt, doch durch die einsamere Lage, als beispielsweise die von Vail oder Aspen, verschlägt es verhältnismäßig weniger Tagestouristen nach Telluride. Dafür werden all jene mit viel Platz auf den Pisten und den erwähnten kurzen bzw. nicht notwendigen Wartezeiten belohnt, die sich für den Skiurlaub in Telluride entschieden haben.

Bilder:
© Revelation Bowl; Gondel: tellurideskiresort.com
© Sonnenaufgang: Brett Schreckengost

Promi-Hochburg und internationale Küche

Der Ort Telluride am Fuße der Berge hat sich in den letzten Jahrzehnten dem immer beliebter werden Skitourismus angepasst und dennoch seinen ursprünglichen Charme erhalten können.

Dementsprechend können Skiurlauber die Abende nach einem langen Skitag entspannt auf einer der vielen Après Ski-Partys genießen oder verschiedenste kulinarische Highlights in den Restaurants des Ortes kosten.

Im Zentrum finden sich zahlreiche Bars, Pubs, Cafés und Restaurants, die für jeden Geschmack das Passende bereit halten. An und auf den Bergen sind diverse gehobene Restaurants angesiedelt, in denen auch mit ein wenig Glück Prominenz angetroffen werden kann, denn Telluride ist Heimat vieler Villen und Zweitwohnsitze verschiedener Stars und Sternchen.

Zahlreiche Unterkünfte liegen in direkter Nähe zum Skigebiet, sodass keine langen Anfahrten notwendig sind.

Die Anreise nach Telluride empfiehlt sich über den kleinen Regionalflughafen Montrose, der von mehreren großen Flughäfen angeflogen wird. Von Montrose aus sind es knapp eineinhalb Autostunden bis das Skigebiet Telluride erreicht ist.

Überzeugen Sie sich selbst von den Vorzügen dieses einmaligen Skiresorts mit seinem einmaligen Charme, atemberaubender Höhe und dem feinen Pulverschnee.

Bilder:
© Main Street: tellurideskiresort.com
© Heliskiing; Abfahrt: Brett Schreckengost

Skiurlaub in den USA und Kanada